Bremsflüssigkeiten ersetzen

Die meisten Autohersteller empfehlen es die Bremsflüssigkeit alle 40 bis 50 tausend Kilometer zu ersetzen. Die meisten Autofahrer denken nicht an die Bremsen bis diese aufhören zu funktionieren, was tragische Konsequenzen haben kann. Die Bremsflüssigkeit ist verantwortlich für ein richtig funktionierendes Bremssystem des Autos. Das Ersetzen der Bremsflüssigkeit beinhaltet das wegspülen der alten und einfüllen der neuen Bremsflüssigkeit in das Bremssystem.

Gemäss den Empfehlungen sollte die Bremsflüssigkeit im Fahrzeug etwa alle zwei Jahre gewechselt werden. Dies sollte nicht vernachlässigt werden, da abgenutzte Bremsen im am wenigsten erwarteten Moment zum Ausfall der Bremse führen können, was bereits jetzt die Sicherheit von Fahrer und Insassen ernsthaft gefährdet. Statistiken zeigen, dass nur ein Drittel der Autos die Qualitätsstandards für Bremsflüssigkeiten erfüllen – die Daten sind daher alarmierend. Gehören Sie nicht zu dieser unglücklichen Mehrheit und wechseln Sie regelmässig Ihre Bremsflüssigkeit. Wir werden dir sagen, wie es geht.

Gemäss den Empfehlungen des Herstellers sollte die Bremsflüssigkeit alle 40-50.000 km, d.h. etwa zwei Jahre, gewechselt werden. Dies ist vor allem darauf zurückzuführen, dass mit der Zeit Wasser in die Flüssigkeit gelangt, was die Eigenschaften erheblich verändert. Die Bremsflüssigkeit ist hygroskopisch, d.h. sie nimmt Feuchtigkeit auf. Dank dieser Eigenschaft gibt es keine Dampfkorken oder Rost. Durch Undichtigkeiten an Bremsleitungen und Zylindern tritt auch Wasser in das System ein, insbesondere wenn das Fahrzeug nicht geparkt ist. Mit nur 1% des Wassergehalts in der Bremsflüssigkeit kann die Bremswirkung um bis zu 15% reduziert werden!

Obwohl es Empfehlungen für den Flüssigkeitswechsel gibt, ist es nicht immer ratsam, diese strikt einzuhalten. Wenn Sie eine Fehlfunktion der Bremsanlage feststellen, sollten Sie so schnell wie möglich eine neue Flüssigkeit einfüllen. Das Eintauchen des Bremspedals in den Boden ist sehr nachlässig und gefährdet sogar das Leben des Fahrers! Stellen Sie das System niemals in diesen Zustand zurück.

Der Austauschprozess selbst ist nicht kompliziert, aber dafür wird eine zweite Person benötigt. Lassen Sie niemals die gesamte Flüssigkeit aus dem System ab – es kommt zur Vermischung mit dem älteren Inhalt. Deshalb ist es sehr wichtig, die gleiche Klasse von Flüssigkeiten zu verwenden. Wenn Sie sich nicht mehr daran erinnern, was zuvor verwendet wurde, können Sie dies in der Betriebsanleitung des Fahrzeugs oder am Deckel des Ausgleichsbehälters nachlesen. Bremsflüssigkeiten lassen sich in drei Kategorien einteilen: DOT-3, DOT-4 und DOT-5, die sich im Siedepunkt unterscheiden. Am häufigsten wird DOT-4 verwendet, das von 10-20 CHF pro Liter kostet. Denken Sie daran, niemals eine Flüssigkeit zu verwenden, deren Zylinder beim vorherigen Austausch abgeschraubt wurde – Wasser kam sicherlich hinein, was die Eigenschaften erheblich beeinträchtigt.

Wie kann ich die Flüssigkeit wechseln? Zuerst das Auto mit dem Wagenheber anheben und alle Räder abziehen. Dann die Lüftungsöffnungen abschrauben – beginnen Sie mit dem rechten hinteren Teil (da er normalerweise am weitesten vom Hauptzylinder entfernt ist), dann dem linken hinteren Teil, dem rechten vorderen Teil und schliesslich dem linken vorderen Teil. Wenn Sie ABS in Ihrem Auto haben, sollte die Reihenfolge umgekehrt werden. Schliessen Sie den Gummischlauch an die Entlüftungsschraube an und legen Sie das andere Ende in die Flasche. An dieser Stelle brauchen wir eine zweite Person, die das Bremspedal mehrmals drückt und es dann für unser Zeichen hält. An diesem Punkt beginnt die Flüssigkeit aus dem System auszulaufen – wir beobachten es. Wenn die Farbe mit der neuen Flüssigkeit kompatibel ist und keine Luftblasen in ihr sind, können Sie die Entlüftung ausschalten und das Pedal loslassen. Dann kannst du zum nächsten gehen und auf die gleiche Weise vorgehen. Überprüfen Sie natürlich immer den Füllstand im Tank, damit sich nicht zu wenig Flüssigkeit im System befindet.