Kleiner Service

Um kostspielige Auto Reparaturen vorzubeugen, sollte ein kleiner Service in den von den Autoherstellern vorgeschlagenen Abständen durchgeführt werden. Diese findet man meist im Benutzerhandbuch des Autos. Ein kleiner Service beinhaltet die Untersuchung des Autos eine Überprüfung des Motorenöls, Filter, Bremssystem, Batterie und anderen relevanten Autoteilen. Dieser Service sollte regemässig durchgeführt werden.

Regelmässige und gründliche Inspektionen deines Autos sind der beste Weg, um es jahrelang ohne grössere Probleme fahren zu können.Öl und Filter – die Basis für den reibungslosen Betrieb jedes Motors.

Öl und Filter – die Basis für den reibungslosen Betrieb jedes Motors.

Grundlage einer solchen Inspektion ist der Austausch von Motorenöl und Ölfilter. Fahrlässigkeit kann viel kosten. Der Einsatz von altem Öl, das seiner Eigenschaften beraubt wurde und den Motor beim Anlassen im Winter nicht mehr schützt und im Sommer zu einer Überhitzung der Verschleissteile führen kann, ist sehr gefährlich. So sollten beispielsweise Dieselfahrzeuge mit Dieselmotoren, die mit Dieselpartikelfiltern ausgestattet sind, nur Öl verwenden, das für diese spezielle Technologie entwickelt wurde. 

Öl und Filter – die Basis für den reibungslosen Betrieb jedes Motors.

Bei älteren Fahrzeugen die schon ein Alter von zirka 10 Jahren erreicht haben sowie bei stark genutzten Fahrzeugen sollte mehr Aufmerksamkeit geschenkt werden. Der Mechaniker sollte hier seine Aufmerksamkeit auch folgenden Dingen widmen: z.B. die Überprüfung des Ölstands im Getriebe oder in der Hinterachse.

Was sollte eine einfache Fahrzeuginspektion noch abdecken?

Fahrwerks- und Bremssteuerung

Die Diagnosevorrichtung, zu der auch die Rollen des Radantriebs gehören, zeigt den Zustand der Bremsen an – Wartung und manuell. Durch Drücken des Bremspedals kann die Bremskraft an jeder Achse beurteilt werden. Der Zustand des Fahrgestells wird nach dem Absteigen unter das Fahrzeug oder dem Anheben beurteilt. Der Diagnostiker steuert die Rucke, um die Federung des Fahrzeugs genau zu bewerten – durch richtiges Bewegen des Fahrzeugs können Sie das Verhalten der Lenkbolzen und Stossdämpferhalterungen überprüfen. Unter dem Auto kann der Mechaniker auch den Zustand der einzelnen Schutzeinrichtungen und mögliche Undichtigkeiten beurteilen. Ölwanne, Getriebe und Bremsen müssen ebenfalls überprüft werden. Mit dem allgemeinen Fahrwerkstest können Sie alle möglichen Abstände in den Gelenken von Lenker, Stabilisator, Reaktionsstangen und Lenkstangen diagnostizieren.

Fahrwerks- und Bremssteuerung
Beurteilung des Zustands der Bremsanlage

Es wird insbesondere im Hinblick auf die Menge der Bremsflüssigkeit im Ausgleichsbehälter, den Zustand der Reibbeläge von Bremsbelägen sowie von Scheiben und Trommeln analysiert. Mit der Diagnose können Sie die Fehler jedes Elements identifizieren. Die Teile werden auf ihre Haltbarkeit geprüft – Risse oder Kratzer an Scheiben, Verglasungen oder Verunreinigungen der Reibungsfläche und der Dicke der Bremsbeläge.

Kontrolle des Füllstands von Flüssigkeiten

Folgende Flüssigkeiten sollten einer Überprüfung unterzogen werden: Kühlflüssigkeiten, Getriebeöle, Servolenkungen. Kühlmittel – hat einen niedrigeren Gefrierpunkt und einen höheren Siedepunkt als Wasser, so dass es optimale Arbeitsbedingungen unabhängig von Frost und Hitze bietet. Der Austausch von Servolenkungsflüssigkeit führt zu einer leichten Drehung des Lenkrads. Es schützt das Lenksystem vor Ausfall und übermässigem Verschleiss, verhindert aber auch Schäden an der Pumpe, die am ehesten beim Drehen des Lenkrads im Stillstand beschädigt werden können. Wichtig ist auch das prosaische Element – die Scheibenwaschflüssigkeit.

Elektrischer Test im Auto

Die Kontrolle der Elektroinstallation besteht unter anderem darin, zu überprüfen, ob eine Korrosion der Kabel vorliegt. Es ist auch wichtig, den Zustand von Beleuchtung und Glühbirnen – zusammen mit Strom- (+) oder Erdungskontakten (-) – zu beurteilen. Überprüfen Sie auch die Kontakte zwischen den Klemmen und den Batteriekabeln. Die meisten von ihnen sind wartungsfreie Geräte und nur in einigen von ihnen sollte man daran denken, Elektrolyt hinzuzufügen.

Überprüfung der Spannung und des Zustandes der Keilriemen

Ein gelockerter Keilriemen führt bei vielen Komponenten zu Fehlfunktionen. Es zeichnet sich durch ein lautes Quietschen aus – besonders wenn der Motor kalt ist oder wenn der Motor z.B. für einige Tage abgestellt wird. Wenn es kaputt ist, macht es das Fahren unmöglich – es treibt unter anderem die Wasserpumpe und den Generator an. Ein zu starkes Anziehen des Keilriemens führt zu einem schnelleren Verschleiss der scheibengelagerten Führungsrollen der unter Überlastung arbeitenden Riemenscheiben. Obwohl die Lebensdauer der Riemen hoch ist – sie dauern mehrere Dutzendtausend Kilometer -, muss sie regelmäßig überprüft werden. Es ist unter anderem das Mass – ein entsprechend enger Riemen sollte eine Biegung von 0,5 bis 1,5 cm ermöglichen, wenn er auf halbem Weg zwischen den Riemenscheiben gemessen wird.

Reifendruck- und Reifendruckprüfung

Jeden Monat kann der Verlust von Reifen bis zu 0,2 bar betragen. Zu niedriger Druck führt zu weniger Kontrolle über das Fahrzeug, was zu mehr Rutschgefahr führt. Wenn der Druck falsch ist, werden die Reifen zerstört und der Kraftstoffverbrauch steigt.

Wie oft muss ich mein Auto warten?

Standardmässig wird empfohlen, es alle 20.000 gefahrenen Kilometer oder einmal im Jahr durchzuführen. Dies ist jedoch das Minimum. Die optimale Lösung – insbesondere bei intensiver Nutzung – ist die regelmässige Wartung. Eine gute Lösung ist es, den Zustand des Fahrzeugs zu überprüfen, z.B. vor und nach dem Winter – eine dieser Inspektionen kann dann durch zusätzliche Massnahmen erweitert werden. Eine regelmässige Überprüfung des Fahrzeugzustands trägt dazu bei, Ausfälle und damit zusätzliche Kosten zu reduzieren. Die Serviceempfehlungen finden Sie immer in der Betriebsanleitung des jeweiligen Fahrzeugs.

Eine gute Werkstatt für eine Fahrzeuginspektion

Es ist wichtig, dass jede regelmässige Inspektion des Fahrzeugs in einer zertifizierten Werkstatt durchgeführt wird, die mit hochwertigen Diagnosegeräten ausgestattet ist. Dies sind z.B. Diagnosepfade mit einer Reihe von Messgeräten zur Überprüfung der Bremskraft, der Achseinstellung, des allgemeinen Federungszustandes des Fahrzeugs. Professionelle Werkstätten sind zudem mit Simulatoren ausgestattet, mit denen Sie das Verhalten der Räder bei Stößen während der Fahrt beurteilen und den Zustand der Stossdämpfer analysieren können.

Heute wird die Zuverlässigkeit des Autos durch die Präzision der Computer, die Standards der Maschinen, garantiert. Von grosser Bedeutung ist auch die Erfahrung der Mechaniker, die nicht nur für die Bewertung des Fahrzeugs, sondern auch für die ordnungsgemässe Funktion der einzelnen Diagnosegeräte verantwortlich sind.

Neben den sogenannten Ruckwegen und Rollen sind auch andere Technologien zur Analyse des Fahrzeugzustands sinnvoll. Der Rauchgasanalysator zeigt an, ob eine Fehlausrichtung des Kraftstoffsystems vorliegt. Dies wird durch die an das Abgasrohr angeschlossene Sonde überprüft. Auf diese Weise kann die Zusammensetzung der Abgase auf übermässige Kohlenmonoxidmengen überprüft werden. In einem Dieselfahrzeug zeigt die Verbindung zur Diagnoseeinrichtung den vollständigen Status von Motor, Nockenwelle, Einspritzvorrichtung und Zündanlage an. Die Fehlerdiagnose erfolgt immer häufiger mit Hilfe eines Codetesters, der vom Fahrzeugcomputer gespeichert wird. Dadurch ist es möglich, genau zu beurteilen, wo sich das Problem befindet.

Worauf Sie vor der Inspektion zu jeder Jahreszeit achten sollten:

Herbst

Die Priorität liegt auf der Elektroinstallation. Regen und Feuchtigkeit können Probleme beim Laden verursachen, wie z.B. das Starten des Motors, Beleuchtung, Gebläse oder Glasheizung.

Winter

Kühlsystem. Wenn Sie nicht sicher sind, in welchem Zustand, vor der Frostwelle, es gibt eine Flüssigkeit – es lohnt sich, sie durch eine neue zu ersetzen. Denken Sie auch an die Batterie. Besonders niedrige Temperaturen reduzieren den Wirkungsgrad.

Frühling

Ölwechsel. Verlängern Sie nicht die Ölwechselintervalle, die z.B. bei gutem Wetter gelten. Die Reibung bleibt gleich. Im Frühjahr ist ein gutes Öl für die Inbetriebnahme genauso wichtig wie im Winter.

Sommer

Das Klimagas verbraucht jedes Jahr sogar 15%. Es ist nicht nur notwendig, es auszufüllen. Es ist auch wichtig, die Klimaanlage regelmässig zu entkeimen und den Innenraumfilter auszutauschen. Zusätzlich zur jährlichen Überprüfung sollte der Luftentfeuchter auch alle drei Jahre ausgetauscht werden.